StartseiteNewsletterInfosÜber unsAktiv werdenSpenden
 
 

Briefe gegen die Todesstrafe [Februar 2017 | Singapur] 



DROHENDE HINRICHTUNG

PRABAGARAN SRIVIJAYAN ist malaysischer Staatsbürger. Er ist zurzeit in Singapur im Todestrakt inhaftiert und schwebt in akuter Gefahr, hingerichtet zu werden. Im April 2012 wurde er des Versuchs beschuldigt, Drogen zu schmuggeln. Ende Juli 2012 befand ihn ein Gericht des Drogenhandels schuldig, was damals nach singapurischem Recht zwingend mit der Todesstrafe geahndet wurde. Über ein Gnadengesuch des 29-Jährigen, das er beim Präsidenten eingereicht hat, ist noch nicht entschieden worden.

Werden Sie aktiv!
♦   Mehr zu dem Fall sowie ein Online-Appell an die Verantwortlichen finden Sie [hier].

Briefe gegen die Todesstrafe: Helfen Sie bitte mit, drohende Hinrichtungen zu verhindern und Todesurteile umzuwandeln. Das Prinzip ist sehr einfach: Wir schicken ihnen zwölfmal pro Jahr eine Falldarstellung mit Briefvorschlag und alles was Sie noch tun müssen, ist diesen Brief abzuschicken. [Abo]





  

14.07.2017
Wieder Hinrichtungen in Japan


12.07.2017
Eingesperrt und vergessen: Ghana muss die Todesstrafe abschaffen


05.07.2017
Benin: Todesstrafe abgeschafft aber Gefangene bleiben in der Todeszelle


01.07.2017
Mongolei: Todesstrafe ist Geschichte